Mein Mann hat sich seit längerer Zeit beklagt, er könne nicht auf unseren Heimserver zugreifen. Bisher hatte ich nie Zeit, dieses Problem zu lösen – bis heute.

Ich setzte mich also hin und begann mit der Problemsuche. IP-Adresse wird vom Heimserver vergeben, Internet funktioniert soweit, Ping auf den Heimserver und auf die anderen Computer funktioniert auch… Langsam war ich ratlos. Kann also nur an der Namensauflösung liegen.

Also fleissig gegoogelt und einen Hinweis auf die verschiedenen Knotentypen von Windows gefunden:

(Quelle Microsoft, URL siehe unten)

B-Knoten (Broadcast)
Beim Typ B-Knoten werden Broadcast-NetBIOS-Namensabfragen zum Registrieren
und Auflösen von Namen verwendet. Beim B-Knoten treten zwei grundlegende
Probleme auf: (1) Broadcasts rufen Störungen bei allen Knoten im Netzwerk hervor,
und (2) werden Broadcasts i. d. R. von den Routern nicht weitergeleitet.
Daher können nur NetBIOS-Namen im lokalen Netzwerk aufgelöst werden.
P-Knoten (Peer-Peer)
Beim Typ P-Knoten wird ein NetBIOS-Namenserver (NBNS), z. B. ein WINS-Server,
zum Auflösen von NetBIOS-Namen verwendet. Beim P-Knoten werden keine Broadcasts
verwendet. Stattdessen wird der Namenserver direkt abgefragt.
M-Knoten (Gemischt, Mixed)
Der Typ M-Knoten besteht aus einer Kombination des Typs B-Knoten und des Typs
P-Knoten. In der Standardeinstellung funktioniert ein M-Knoten wie ein B-Knoten.
Wenn ein Name von einem M-Knoten nicht mit einem Broadcast aufgelöst werden kann,
wird über einen P-Knoten ein NBNS abgefragt.
H-Knoten (Hybrid)
Der Typ H-Knoten besteht aus einer Kombination des Typs P-Knoten und des Typs B-Knoten.
In der Standardeinstellung funktioniert ein H-Knoten wie ein P-Knoten.
Wenn ein Name von einem H-Knoten nicht über den NBNS aufgelöst werden kann, wird der
Name mit einem Broadcast aufgelöst.

Bei Windows 2000-Computern handelt es sich in der Standardeinstellung um den Typ
B-Knoten. Wenn sie mit einem WINS-Server konfiguriert werden, ändert sich ihr Typ
in einen H-Knoten.

Quelle:
Windows Server Dokumentation
http://www.microsoft.com/windows2000…nr_NetBIOS.htm

Bei meinen Computern war der Knotentyp Hybrid konfiguriert (cmd -> ipconfig /all), bei meinem Mann jedoch Peer-to-Peer. Also habe ich diese Einstellung bei ihm auf Hybrid geändert und siehe da – alles lief reibungslos.

Hier noch die Anleitung zur Umstellung des Knotentyps:

  • Ausführen -> regedit
  • HKEY_LOCAL_MASCHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\NetBT\Parameters öffnen
  • Neuen DWORD 32Bit Wert mit dem Namen  NodeType erstellen
  • Wert 8 festlegen

Folgend noch die Bedeutung der einzelnen Werte:

1 = B-Knoten (Broadcast)
2 = P-Knoten (Peer to Peer)
4 = M-Knoten (Gemischt, mixed)
8 = H-Knoten (Hybrid)

Viele versuchen es, viele scheitern aber auch einige schaffen es. Ich gehöre seit etwas mehr als einem halben Jahr zu den glücklichen, die es geschafft haben – und ich bin stolz darauf. :-D

Obwohl es bereits das dritte Mal ist, das ich mit dem Rauchen aufgehört habe, bin ich mir dieses Mal ganz sicher, dass es auch so bleibt. Warum? Nun ja, die ersten beiden Versuche entstanden nicht aus meinem eigenen Willen, mit dem Rauchen aufzuhören, sondern – wie könnte es auch anders sein, aus dem Wunsch meines Mannes. Ich hielt bei den beiden ersten Versuchen jeweils ein Jahr durch – eigentlich gar nicht so schlecht, aber während der ganzen Zeit hatte ich jeden Tag ständig das Verlangen nach einer Zigarette. Es nahm einfach nicht ab, sondern wurde immer stärker. Während der ganzen Zeit fand ich für mich selbst keine wirklichen Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören. Die allgemein bekannten Gründe tat ich folgendermassen ab:

  • Rauchen ist ungesund und verursacht Krebs:  Toll, dann höre ich also auf zu rauchen, damit mein Risiko, Krebs zu bekommen, nicht so gross ist. Und dummerweise werde ich dann von einem Auto überfahren und bin “unglücklich” gestorben, weil ich nicht rauchen durfte – nein danke.
  • Rauchen macht gelbe Zähne:  Na und, kann man ja bleichen…
  • Rauchen riecht unangenehm:  Aaaalso für mich riecht es nicht unangenehm – und die Nichtraucher sollen es mal nicht so übertreiben!
  • Rauchen ist teuer:  Naja für die Zeit, die mich das Rauchen beschäftigt, ist es ja wohl nicht sooo teuer… Und sowieso, ist doch mein Geld.
  • Rauchen in der Schwangerschaft schadet dem Baby:  Wenn ich dann mal Kinder möchte, höre ich auf zu Rauchen. Aber nicht voher.

Das waren so die am häufigsten genannten Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören und zu jedem Grund hatte ich eine Ausrede.

So und nun möchte ich euch erzählen, warum ich mir so sicher bin, dass der dritte Versuch klappt:

Während meinem zweiten Rauchen-aufhören-Versuch wurde Zumba aktuell und ich probierte es vor meinem Fernseher zu Hause aus. Es machte Spass und so übte ich einige Male. Nachdem ich mich entschlossen hatte, mich doch nicht mein Leben lang nach Zigaretten zu sehnen, aber keine zu rauchen, und deshalb wieder mit dem Rauchen angefangen hatte, wollte ich wieder einmal Zumba üben.

Ha, denkste, nach einigen Wochen Rauchen war ich beim Zumba überhaupt nicht mehr in der Lage, mich sinnvoll zu bewegen. Meine ganze Kondition war futsch, ich war sofort ausser Atem, was ich überhaupt nicht mehr kannte. Und da machte etwas in meinem Hirn “klick”. Mir wurde das erste Mal wirklich bewusst, was Rauchen mit meinem Körper anstellt – und gleichzeitig kam die Erkenntnis, dass dem kein positiver Effekt gegenübersteht. Hmm eigentlich bringt Rauchen gar nichts, ausser das es meinem Körper schadet.

In diesem Moment entschloss ich mich, mit dem Rauchen für immer aufzuhören. Ich habe seitdem keine einzige Zigarette mehr geraucht und nach ca. zwei Wochen hatte ich auch überhaupt kein Verlangen mehr danach. Heute frage ich mich, wieso ich so lange daran festgehalten habe, zumal es mir seit dem Aufhören körperlich viel besser geht und ich ausserdem viel mehr Geld für tolle Ausflüge oder leckere Nachtessen zur Verfügung habe. :-)

Ausserdem bin ich nun auch nicht mehr gezwungen, zwischen den Gängen eines schönen Nachtessens nach draussen zu rennen um eine Zigarette zu rauchen.

So und nun das ganze in umsetzbare Tipps umgebastelt:

  • Zwing dich mal, das Rauchen für 1-2 Wochen (am besten natürlich noch länger) zu unterlassen.
  • Mach einen Sport, der dich so richtig aus der Puste bringt und mach das ein paar Mal.
  • So und jetzt darfst du wieder deine Zigaretten rauchen. Tu das jetzt wieder ein paar Wochen lang und mach dann (erst dann, nicht während den ersten Wochen) nochmals den ausgesuchten Sport.
  • Na, merkst du, was Rauchen mit deinem Körper anstellt? Es war doch viel toller, als dein Körper noch so richtig leistungsfähig war und du nicht gleich aus der Puste warst.

Ich habs übrigens sogar schon beim Treppen laufen gemerkt – allerdings erhöht ein anstrengender Sport den merkbaren Unterschied.

Eigentlich zielt dieser Versuch nur auf eines ab: Man muss die negativen Auswirkungen des Rauchens erkennen und aus diesem Grund und mit der vollen eigenen Überzeugung das Rauchen aufgeben.

Warum bin ich mir so sicher, dass ich es diesmal geschafft habe?

  1. Ich verspüre ungelogen überhaupt kein Bedürfnis mehr zu rauchen.
  2. Wenn jemand in meiner Gegenwart raucht, verstehe ich endlich, was die Nichtraucher mit unangenehmem Geruch gemeint haben.
  3. Ich bin an dem Punkt wo ich wirklich keinen einzigen Grund mehr sehe, was an Rauchen gut sein soll, aber tausende um froh zu sein, damit aufgehört zu haben.
  4. Bauchgefühl :-D Nein ehrlich, einfach weil ich es aus wirklicher Überzeugung aufgegeben habe!

Ich bin gespannt auf ganz viele Berichte oder eure Tipps zum Rauchen aufhören :-)

Ich war in der Vergangenheit Besitzerin eines iPhones und tätige nun meine täglichen Anrufe, SMS usw. mit dem Samsung Galaxy S2. Meiner Meinung nach haben beide Smartphones eine Existenzberechtigung, da beide ihre jeweiligen Vorteile bieten.

Trotzdem ist der folgende Video echt ein Knaller, vor allem die Stelle mit “it fucking prints money” :) Der Vergleich ist hier zwar mit dem HTC Evo, könnte aber genau so gut mit dem Samsung Galaxy S2 angestellt werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es wirklich solche Leute gibt…

I hope you enjoy :-D

Soo, heute Abend bin ich nach Hause gekommen und sollte die VA (Vertiefungsarbeit) eines Bekannten für die Lehrabschlussprüfung korrigieren.  Das waren 3 Stunden Unterhaltung mit anschliessendem Bauchmuskelkater :-P

Die besten Stellen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten:

Normale Arbeiter bekamen 2 Liter, Beamte 3 Liter und Priestern sogar 5 Liter täglich. Aber diese Zahlen beweisen, dass das Bier einen viel tieferen Alkoholgehalt hatte als heute. Sonst wären ja die Priester täglich betrunken gewesen.

Der hier war auch speziell lustig…

Die Arbeiter bei einer Pyramide bekamen täglich 2 Krüge Bier und drei bis vier Brote zum verzehr. Sogar den Toten gab man auf dem Weg in Jenseits Bier mit, damit sie wahrscheinlich auf dem langen Weg noch einen grossen Schluck Bier trinken konnten.

Jaja wir Menschen leben in Stämmen und überall da, wo es Luft hat :-P

Hefe sind sehr kleine Pilze, die man nur mit Hilfe eines Mikroskops sehen kann. Sie sind, wie wir Menschen, in verschiedenen Stämmen angesiedelt und existieren überall dort, wo es Luft hat.

Wäre noch spannend zu wissen, was dann anstelle der Küche komisch gerochen hat…

Am 26. November 2011 beschlossen wir, dass wir den Versuch starten wollen. Das erste Problem war, dass wir nicht einfach in einer Küche diesen Sud anmachen konnten, weil wir nicht wussten, ob es danach im ganzen Haus komisch riechen würde.

Den folgenden Satz finde ich speziell gut in einer Vertiefungsarbeit:

Da während dem Gärprozess Gase entstanden und raus mussten, aber gleichzeitig keine Luft von aussen dazukommen sollte, musste man das Gärrohr oben drauf stecken. Die Gase konnten mit einem „Blub“ durch das Röhrchen entweichen.

Auch den Teil mit “wie auch wir” gehört nicht unbedingt in eine solche Arbeit…

Wir dachten, er musste sicher von seinem Vater die Familientradition weiterführen, aber auch er hatte die Mühe, sich für einen Beruf zu entscheiden. Darum ging er, wie auch wir, zu einem Berufsberater.

Ach ja… ein herber Rückschlag…

Das wir nicht soviel über die Brauerei selber schreiben konnten lag daran, weil wir weder Jahreszahlen noch ein Geschäftsbericht auftreiben konnten. Das war ein herber Rückschlag!

Hat sonst noch wer von euch eiserne Disziplin?

Durch meine eiserne Disziplin, konnte ich unseren Zeitplan bis zum Schluss gut einhalten und nur mit ein paar Abweichungen meine Arbeit fertig schreiben.

Ich sollte im Geschäft eine neue Warenkorb-Regel einrichten, welche anhand der Artikelnummer der im Warenkorb liegenden Artikel einen Rabatt vergibt. Also habe ich mir das ganze angeschaut, konnte jedoch einfach kein Attribut “Artikelnummer” finden. Falls euch auch dieses oder noch andere Attribute bei den Preisregeln fehlen, führt folgende Schritte aus:

  • Öffne das Tab Katalog >> Attribute >> Attribute verwalten
  • Wähle nun das Attribut aus, welches du gerne in den Preisregeln verwenden möchtest und bearbeite es
  • Unten bei den Shop-Einstellungen findest du den Punkt “Verwende Preisregel-Konditionen”. Wähle hier “Ja”.
  • Du kannst dieses Attribut nun in den Preisregeln verwenden.

Falls du es noch nicht verwenden kannst, öffne den Tab System >> Index Management und reindexiere die Produkt Attribute.

Ich möchte mich an dieser Stelle kurz vorstellen:

Ich heisse Vanessa (Spitzname Vany), bin 19 Jahre alt, verheiratet (jaa, freiwillig :-P) und habe im Sommer 2011 die Lehre zur Informatikerin mit Fachrichtung Applikationsentwicklung abgeschlossen. Während meiner Lehrzeit und bei meiner nächsten Stelle habe ich gemerkt, dass Informatik immer noch ein grosses Hobby von mir ist, ich es jedoch nicht mehr hauptberuflich machen möchte.

Seit Februar diesen Jahres habe ich eine Stelle gefunden, die mich wirklich erfüllt :) Ich arbeite im Vertrags- und Lizenzmanagement und habe sowohl mit Lieferanten, als auch mit internen Personen zu tun, kläre ab, prüfe Verträge und überwache die Lizenzen und Verträge.

Bei der Installation meines neuen Blogs habe ich mich nach guten Editor-Plugins umgesehen, da mir der Standard-Editor zu wenig Funktionalität bietet.

Dabei bin ich auf das Plugin Ultimate TinyMCE “Visual Editor Upgrade” von Josh Lobe gestossen. Es lässt sich sehr einfach konfigurieren und bietet alle Funktionen, welche das Herz begehrt.

Hier ein Screenshot des Editors:

Ultra TinyMCE Editor

Ultra TinyMCE Editor

Habt ihr auch Erfahrungen mit diesem tollen Editor gemacht? Oder kennt ihr noch weitere empfehlenswerte Editor-Plugins?

Einen passenden Webhoster zu finden ist gar nicht so einfach. Je nach Anforderungen kommen nämlich unterschiedliche Anbieter in Frage.

Zu Beginn sollte man sich folgende Punkte überlegen:

Typ

Handelt es sich um eine rein private Webseite? In diesem Fall sind vor allem die Aspekte Preis und Features wichtig. Viele Webhoster bieten beispielsweise eine 1-Klick Installation vieler bekannter Programme. Dies ermöglicht eine schnelle Installation diverser Programme und ermöglicht auch technisch nicht so versierten Personen, beispielsweise einen Blog zu installieren. Auch die Preise der Webhostings variieren vom kleinen einstelligen bis in den mehrstelligen Frankenbereich.

Im Gegensatz zu Eigenschaften wie Preis oder Features sind bei einem Business-Hosting vor allem Performance (Geschwindigkeit), Verfügbarkeit, Servicequalität und Dienstleistungen wichtig. Steigende Qualität erhöht natürlich den Preis – jedoch sollten Unternehmen nicht an dieser Ecke sparen.

Inhalt

Soll eine statische Seite, ein Blog oder gar ein Webshop betrieben werden? Ersteres benötigt am wenigsten, letzeres am meisten Ressourcen. Die meisten “billig”-Anbieter, welche Webhostings für unter 5 Fr. anbieten, vermindern dafür die Performance der Server entsprechend. Das gilt natürlich auch für die meisten anderen günstigen Provider, jedoch beeinträchtigt die Leistung der meisten “billig”-Anbieter den Betrieb von Seiten mit dynamischen Inhalten wie zum Beispiel ein Blog, eine dynamische Webseite oder einen Webshop.

Die Anforderungen steigen mit einer zunehmenden Anzahl Plugins bei einem Blog, Erweiterungen auf einer Webseite oder Anzahl gleichzeitig angezeigter Artikel bei einem Webshop.

Persönliche Empfehlung

Ich habe während meiner Ausbildung und danach viele verschiedene Webhoster kennengelernt. Aus Überzeugung kann ich nur einen Webhoster empfehlen:

cyon webhosting

Bei cyon sehe ich vor allem folgende Vorteile:

  • Gute Serverleistung
  • Viel Speicherplatz
  • Kostenloser E-Mail- und Telefonsupport
  • Guter Support
  • 1-Klick Installation vieler verschiedener Programme
  • Übersichtliche und einfach zu bedienende Administrationsoberfläche

Ich habe auch einige andere Anbieter gefunden, welche vom Preis-/Leistungsverhältnis her gut sind. Meistens war jedoch die Leistung nicht ausreichend oder einige Programme funktionierten aufgrund diverser Servereinstellungen nicht.

Kennt ihr noch weitere, empfehlenswerte Webhosting-Anbieter?